"Und sie werden alle von Gott gelehrt sein." - Der Prophet Jakob Lorber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bibel und NO > Schrifttexterklärungen

Wende dich zu Mir!
Erklärungen zu Jesaia 54,13 und Jeremia 31,3


So gebe denn solches nach deinem Wunsch dem Töchterchen des A., deren Name da auf der Welt ist W.. Denn um was immer du oder jemand anderes in Meinem Namen bittet, das will Ich dir und jedem ja auch allzeit gern geben. Aber um Dinge der Welt komme mir ja nicht, denn diese sind der Tod. Ich aber, als das ewige Leben, bin am allerwenigsten geeignet und als Vater auf-gelegt, Meinen Kindern den Tod zu geben. Und so schreibe denn von Mir ein zartes Handbillettchen an deine Klientin, und dieses laute so:
Höre, Mein Töchterchen! Es kann niemand zu Mir kommen, es sei denn, dass ihn ziehe der Vater, von dem Ich ausgehe. Wer aber vom Vater gezogen wird, den werde Ich auferwecken am „jüngsten Tag“, d.h. in der jüngsten Zeit oder bald ehestens. Diese „Auferweckung“ wird für ihn sein die Wiedergeburt des Geistes. Und dieser „jüngste Tag“ wird für ihn bleiben ein ewiger, lebendiger Geburtstag.
Solches alles steht schon in den Propheten Jesaias (54,13) und Jeremia (31,3), so lautend: „Und sie werden alle von Gott gelehrt sein!“ – Wer es nun hört und lernt vom Vater, der kommt zu Mir, d.h.: Wer sich selbst verleugnet, nicht seine Augen der Welt zuwendet und sein Herz an eitle Dinge hängt, sondern die wahre Liebe zum Vater in sich lebendigst erweckt, den zieht der Vater und lehrt im Verborgenen seinen Geist. Wer aber dann in solcher Liebe und Lehre getreu verbleibt, zu dem werde Ich als das lebendige Wort Selbst gar ehestens kommen und werde ihn völlig erwecken.
Sieh, Mein Töchterchen, der Vater ist schon gar lange mit dir beschäftigt und zieht und lehrt dich fortwährend, aber du magst noch nicht eine völlige Treue zu Ihm fassen in deinem Herzen und spielst noch zwischen Ihm und der Welt. – Ich sag dir aber, als eben dieser Vater: Lass die Welt und wende dich allein völlig zu Mir! Und liebe Mich, da Ich dich doch gar so zärtlichst liebe. Und dein jüngster Geburtstag deines Geistes wird bald leichtlich zu deinem ewig lebendig-neuen Geburtstag werden!*
Solches gebe Ich, dein lieber Vater, dir, Mein Töchterchen, als ein lebendiges Erinnerungszeichen Meiner großen Liebe zu dir an deinem Leibesgeburtstag. – Beachte es und werde Mir Mein liebes Töchterchen, wie Ich dir allzeit und ewig bin ein liebevollster Vater! – Das ist Mein Liebewille an dich ewig. Amen.


Jakob Lorber am 21. Februar 1842, Himmelsgaben, Bd.2, S.170.



*„Gott wird die Einung der Seele mit dem Geist aus Ihm freilich wohl nicht mit Seiner Allmacht erzwingen, aber Er wird des Menschen Herz stets mehr erleuchten und es erfüllen mit wahrer Weisheit aus den Himmeln, und der Mensch wird dadurch geistig wachsen und kräftiger werden und wird alle Hindernisse, die sich ihm zu seiner größeren Probung noch irgendwo in den Weg stellen könnten, stets leichter und zuversichtlicher überwinden.“ [Großes Evangelium Johannes Bd.7, Kap.223,V.9]


Copyright by jakob-lorber.info 2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü